Der Check in aufs Schiff war easy, wir bekamen einen Helfer, der uns bis an die rolligerechte Außenkabine geleitete.
Die Kabine war genau richtig für uns, nur die Klimaanlage war unter der 2,30 m Decke zu regeln. Das machte Neele, mit Orthesen auf ihrem Rolli kniend, sich streckend. (Freiheitsstatue like :))

Zum Abendessen waren wir minikreuzfahrtgemäß gekleidet, Neele Kleid, Ich Hemd, Anzugjacke, Stoffhose und waren overdressed die Hingucker schlechthin. Der Ober meinte dann auch „Ihr seid die coolsten, ich bin zwar woanders eingeteilt, aber ich will euch.“
Noch 1 Runde durchs Schiff, dann schlafen.
Am Morgen kamen wir pünktlich British time an+es ging mit dem BusShuttle (typischer Doppeldecker) in die Stadt, Nähe Bahnhof.
Wir besichtigten die Stadtschlossruine (teilweise mit Rollstuhl gut zu schaffen), genossen Aussicht, durchquerten die hügelige Innenstadt bis kurz vor die große Shopping mall.
Dann hörten wir aus einer kleinen überdachten Einkaufspassage wohlklingende Musik mit Gesang.
Wir hatten beide fast Tränen in den Augen vor Freude, Rührung, Faszination (Raumklang irre).

Dann ging es noch durch die riesige hypermoderne Shoppingmall, in einen Sci Fi-Fantasy Laden (Einkauf und Konfrontation mit Dialekt Geordie, krass) und zurück zum Shuttlebus, von da zum Schiff – Ankunft bis Abfahrt 8 Stunden.

Abends wieder Buffet, diesmal normaldressed, Cocktailbar, Bett.
Morgens dann Schreckaufwachen!
Bei Abfahrt wurde die Anlegezeit Europa Zeit angesagt, nun hieß es British Time zählt, also hektisch anziehen etc. und ab zum Frühstück.
Ich liess vom Schiff Taxi organisieren und dann Hiess es plötzlich am Ijmuiden Terminal vom Buspersonal „Quatsch, das kriegen wir auch so hin mit euch im Reisebus“ Ich wurde gehoben, Neele kraxelte die Stufen hoch, Rollis unten im Stauraum.
Geht also doch!

Unter enormen Zeitdruck ging es in den Bahnhof und wir verpassten unverschuldet den Zug…
Grund: Um zum Gleis zu kommen, braucht man die Bus-Bahnchipkarte, wir hatten je 14,81 drauf. Damit die Schranke aufgeht, müssen aber 20 drauf sein (nirgends angegeben „das weiß man doch“).
Aber selbst aufgeladen ging nix mehr.

Also wieder die nervige Anmeldeprozedur, 2 Std warten, dann mit Servicepersonal rauf (wo wart ihr vor 2 Stunden, ich hab am Zug auf euch gewartet)+in den Zug.
Beim Umstieg in Osnabrück sammelten wir Neeles Eltern auf, die leicht genervt seit Stunden warteten und anfangs nicht verstanden, warum es so lange gedauert hatte. Zu Beginn dachten die, wir haben was verkehrt gemacht.

Wir fuhren zu Neele, übernachteten noch einmal und dann ging es für 3 Tage gemeinsam zu mir. Dort hat Neele einen Frühjahrsputzsturm entfacht, zum Möbelrücken kam es diesmal aber noch nicht. Dieser ist aber nur verschoben.

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Minicruise NL-ENG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s